5.11 Tactical hat 2013 sein Rush Delivery System in drei neue Varianten abgewandelt, welche mit „Mike“, „Lima“ und „XRay“ benannt sind. Die Namensgebung assoziiert mit dem NATO Sprechfunk-Alphabet sorgt für eine militärischen Abwandlung der Standardgrößenreihenfolge M, L und X(L). Die charakteristische Konstruktion ist bei allen Taschen gleich. Sie unterscheiden sich eigentlich nur in der Größe.
Hier möchte ich die kleineren Varianten Mike und Lima vorstellen, da Produkte anderer Hersteller und ältere Produkte tendenziell größer ausfallen.

Das Rush Delivery – System ist mit vielen militärischen Merkmalen ausgestattet, was den Nutzen als Rangebag oder Bug-Out-Bag anbietet. Diese Merkmale sind Klettflächen und Molle-Schlaufen, wodurch sich ein Holster oder kleine Molle-Taschen anbringen lassen. Jedoch handelt es sich um keinen großen Rucksack wo alles hinein passt, sondern um eine kleine und eher flache Tasche, so stößt man dank des limitierten Ladungsvolumen an Nutzungsrenzen. Die Form und Größe eines Bug-Out-Bags ist vom Verwendungsbereich abhängig, jedoch ist das grobe Maß ihn für einen 72 Stunden Plan auszulegen. Unter diesen Richtwert deckt das Volumen der Tasche „Mike“ diesen Bereich kaum ab, sie ist lediglich als Teillösung anzusehen.
Die Variante „Lima“, mit ihren größeren Volumen, deckt dies leider auch nicht ganz ab. Zudem ist die Konstruktion allgemein zu sehr für Dokumente, Laptop und Kleinigkeiten ausgelegt.
Für den Schießstand reicht die Dimensionierung durchaus. Allerdings gibt es auch hier Grenzen, später dazu mehr. Das Grundmaterial ist laut Hersteller hauptsächlich 1050D Nylon und der Taschenpreis in den USA (Hauptsitz) beträgt rund 90 US $ für M und 100 US $ für L. In Deutschland liegt der Preis zwischen 100 € und 115 €.

 
Front- und Rückseite der Tasche Mike

Die M Tasche hat die Außenmaße 24,13 Höhe x 35,56 Breite x 8,89 Tiefe [cm]. Im Inneren ergibt sich praktisch ein Volumen von 6,31 dm³. Zum Vergleich fangen „eher zivile“ Umhängetaschen, wie beispielsweise von Deuter, erst bei 10 dm³ an. Die Rush Delivery Mike – Tasche ist dagegen eine minimalistische Variante.
Die L Tasche hat die Außenmaße 27,94 Höhe x 43,18 Breite x 10,16 Tiefe [cm]. Im Inneren ergibt sich praktisch ein Volumen von 12,26 dm³. Zum Vergleich ist die Vorgängertasche bei 15,29 dm³ und damit etwas größer. Die Variante Lima entspricht somit am ehesten dem Vorgänger, welchen es nur in einer Größe gab.
Die allgemeine Konstruktion ist ebenfalls wie beim Vorgänger, daher gehe ich nicht weiter darauf ein und verweise auf Reviews zu der alten Serie "Rush Delivery Messenger Bag" (vor Ende 2013).

 
Hazard 4 Defense Courier, Mike   Hazard 4 Defense Courier, Lima


Wie schon angesprochen, hat die Tasche eine klare Auslegung für Dokumente, weshalb sie eher in die Sparte Uni/Schule/Beruf einzuordnen ist. Die Serie hat einen teilgepolsterten Innenraum mit einen komplett gepolsterten Séparée und einen Klettgurt zur Sicherung. Hier ist die Klettschlaufenfläche besonders groß, was eine individuelle Verstellung des Gurtes zulässt.
Außerdem könnten Holster oder andere Taschen mit Kletthakenfläche angebracht werden.
Bei der Tasche Mike ist diese Unterteilung für einen Laptop mit einer Diagonalen von 14,5 Zoll (36,83 cm) ausgestattet, was etwas mehr als eine DIN A4 Seite ist und der Kategorie eines Tablets oder Ultrabooks entspricht.
Die Variante Lima ist mit einer Diagonalen von ~17 Zoll (~43 cm) ausgestattet, was eher einen 16:9 Notebook entspricht.
Neben weiteren Unterteilungen und Innentaschen haben wir noch einen Organisationsbereich, speziell mit Öffnungen für Schreibutensilien. Innen gibt es zwei kleine Netztaschen und vier kleine offene Taschen. Zur Außenseite ist eine weitere gepolsterte Unterteilung mit einen kleinen Klettgurt zur Sicherung.
Leider ist der Verstellbereich dieses Klettgurtes sehr klein, sodass bei beiden Taschengrößen maximal ein DIN A4 großen Schreibblock beziehungsweise DIN A4 große Dokumente verstaut werden können.
Außen an den Seiten gibt es jeweils eine komprimierbare Netztasche, die für Handelsübliche Trinkflaschen und -dosen konzipiert ist. Bei „Mike“ passen Gefäße mit 0,5 dm³ und bei „Lima“ mit 1,0 dm³. Leider ist keine Sicherungsschnurr oder ein Verschlusssystem vorhanden. Herausragende Utensilien werden nur über einen seitlichen Gurt am herausfallen gehindert.

Verschiedene Konfigurationen für die Tasche Mike:
- Universität/Hochschule, mit ASUS VivoTab TF810C inkl. Tastatur, 2 dicke Bücher und Schreibutensilien
- Schießstand, mit Glockkoffer, 3 Stück 50er MunSchachteln 9x19, 4 Magazine, BoreSnake und Gehörschutz

 

 
Packbeispiele der Tasche Mike, in der Tasche Lima

 

 
Nalgene 0,5l Flasche in der Tasche Mike   Nalgene 1,0l Flasche in der Tasche Lima


Hinten, zur Körperseite, haben wir eine simple Gepäckgriffbefestigung und eine Reißverschlusstasche für das 5.11 Back-Up Belt System. Letzteres hat noch einen zusätzlich dünnen Klettverschluss, welcher einen schnellen Zugriff bei geöffneten Reißverschluss ermöglicht. Das Back-Up Konzept erklärt sich so, dass diese Tasche innen eine große Klettflauschfläche aufweist, so können Holster mit Kletthakenfläche eingesetzt werden, verdeckt geführt und im Ernstfall relativ schnell bedient werden.
An der Frontseite sind die Flausch-Molle-Schlaufen und zwei kleine Fächer. Der Tragegurt und –griff machen einen gut vernähten Eindruck. Speziell das Polster ist dick, steif und bietet Antirutschflächen. Das Ganze wird von einen abnehmbaren Quergurt abgerundet. Dieser verhindert ein ungewolltes Umherrutschen der Tasche bei sportlichen Aktivitäten, zum Beispiel beim Radfahren.

   
Polsterung des Tragegurtes   Glock 17 in einem
Klettholster von Maxpedition
im inneren Hauptfach
  Glock 17 mit Maxpedition
Klettholster, BackUp-Fach
an der Körperseite
 

 

Fazit

5.11 Tactical ist im vorderen Mittelfeld was Preis/Leistung angeht. Das Konzept - wie bei vielen anderen 5.11 Produkten - basiert auf hochwertiges Grundmaterial, aber auf eine günstige Fertigung in Asien. So kann der Preis niedrig gehalten werden. Da aber diese Produkte für den Polizei- oder Militäreinsatz gedacht sind, wird vermehrt Qualität in die Fertigung gelegt.
Man darf nicht vergessen, dass auch kleine Taschen die gleiche Anzahl an Arbeitsschritten haben wie eine große. Jedoch würde eine vergleichbare Tasche in einer höheren Qualität wohl bei ca. 200-300€ liegen. Ein Beispiel dafür ist der ITS Tactical Discreet Messenger Bag . Und für ~ 100 US $ ist diese Serie eine für den Käufer faire Lösung.
Die Optionen eine Waffe zu tragen ist dem US-Markt geschuldet und mit unseren Gesetzen nicht vereinbar - Ausnahmen bestätigen die Regel: Zum Beispiel Personenschützer mit Waffenschein oder das bedingte führen einer Schreckschusspistole.
So ist sie vielleicht als Schießstandtasche brauchbar, aber hier schlägt die schlanke Dimensionierung der Variante „Mike“ zu. Wie im obigen Packbeispiel passen nur Utensilien für einen eher sportlichen Schießabend hinein.
Das Taschenmodell "Lima" ist für einen längeren Schießstandaufenthalt besser geeignet da man neben der Waffe und mehr Munition z.B. auch noch eine leichte Regenjacke sowie etwas zu Essen oder Trinken unterbringen kann.
Grundsätzlich ist eine große Tasche oftmals sperrig und halb gefüllt sehr schlecht zu tragen.
Dagegen ist kleine Tasche angenehm zu tragen, aber einem muss bewusst sein, dass nicht alles auf einmal reinpasst.

Letztendlich ist die 5.11 Tactical Rush Delivery „Mike“ eine kleine und angenehm zu tragende Uni/Schule – Tasche mit Molleschlaufen und Patchfläche, sofern man nicht vorhat seine Aktenordner zu transportieren.
Bei der 5.11 Tactical Rush Delivery „Lima“ ist es ähnlich, hier passt aber auch ein Aktenordner rein. Durch ihr Volumen ist es auch eine Arbeitstasche für einen langen Tag, da Verpflegung und Arbeitsutensilien ihren Platz finden.
Die Nutzung beider Taschen ist dank Molleschlaufen und der Option ein Klettholster anzubringen für vielseitige Zwecke denkbar.